Sicherheitsschloss Wohnungstür – Schließanlage & Einbruchschutz

Sicherheitsschloss Wohnungstür – Die Wohnungstür ist der erste Eindruck einer Wohnung und sollte in jedem Fall immer einen guten ersten Anschein hinterlassen. Neben dem Aussehen soll sie jedoch auch Schutz bieten.

Schutz gegen Lärm und ebenso Schutz gegen Langfinger. Mehr als die Hälfte der Wohnungseinbrüche werden mittlerweile über die Wohnungstür verübt. Deshalb sollte die Wohnungstür eine Reihe von Sicherheitsmerkmalen aufweisen. Diese Sicherheitsmerkmale können sich im Erstfall auszahlen.

Vorteile Sicherheitsschloss Wohnungstür

Sicherheitsschlösser für Wohnungstüren werden in vielfachen Ausführungen angeboten. So findet man diese als Zusatzschlösser für Wohnungstüren ebenso wie als Panzerriegel oder auch als Kettenschlösser.

Sicherheitsschloss Wohnungstür
Spezialzylinder für mehr Sicherheit

Ein besonders hohes Maß an Sicherheit bieten jedoch nur ein Sicherheitsschloss an der Wohnungstür, welches sich nicht problemlos öffnen lässt.

Natürlich ist es nie gänzlich auszuschließen, dass das Schloss gewaltsam geöffnet wird. Jedoch ist es für einen Einbrecher entscheidend, wie lange dieser braucht, um das Schloss zu öffnen.

Deshalb bevorzugen Einbrecher vor allem solche Schlösser, welche sich innerhalb von Sekunden oder nur wenigen Minuten öffnen lassen.

Sicherheitsmerkmale

Die Wohnungseinbrüche sind rapide gestiegen. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 167. 000 Wohnungseinbrüche und Einbruchsversuche registriert. Dies sind mehr als 15.000 mehr als im vorangegangenen Jahr. Die Aufklärungsquote dagegen ist eher gering.

Da mehr als die Hälfte der Einbrüche über die Wohnungstür verübt wird, sind die Sicherheitsmerkmale dieser von großer Bedeutung. Doch Einbrecher und Ganoven nutzen nicht nur die Abwesenheit der Bewohner sondern erscheinen auch bei Anwesenheit. Deshalb ist auch dann Einbruchschutz geboten.

Der Türspion für mehr Durchblick
Der Türspion für mehr Durchblick

Zu den einfachen Sicherheitsmerkmalen gehören:

  • der Türspion, um mit einem Blick Gewissheit zu bekommen, wer sich vor der Wohnungstür befindet
  • eine Sicherheitskette oder eine integrierte Türöffnungssperre, machen den Blick nach draußen möglich, ohne das die Tür ganz geöffnet werden muss.

Diese Maßnahmen schützen ebenso vor Trickbetrügern oder vor zweifelhaften Geschäften an der Wohnungstür. Einen besonderen Schutz bei Anwesenheit als auch bei Abwesenheit der Hausbewohner ist jedoch vor allem das Sicherheitsschloss für die Wohnungstür.

Zusammensetzung von Sicherheitsschlössern

Ein gutes Sicherheitsschloss bietet eine hohe Aufsperrsicherheit. Ein Öffnen des Sicherheitsschoss Wohnungstür kann nur durch die Zerstörung des Schlosses erfolgen ohne den dazugehörenden Schlüssel. Geläufige Schlösser jedoch können von geschickten Einbrechern und mit den entsprechenden Mitteln schnell geöffnet werden ohne das Schloss zu zerstören.

Für die Wohnungstür oder die Haustür ist deshalb ein gutes Zylinderschloss das richtige Schloss. Ein Zylinderschloss setzt sich aus mehreren Bestandteilen zusammen. Hier findet man ein in der Tür verbautes Einlassschloss mit einem Profilzylinder.

Dieser kann gegebenenfalls ausgetauscht werden. Verantwortlich für den eigentlichen Schließvorgang ist die Schließnase, welche sich am Profilzylinder befindet. Der Profilzylinder wird zusätzlich mit einer Schraube am Einlassschloss befestigt. Der Schließzylinder kann nur mit dem passenden Schlüssel ein- und ausgebaut werden.

Viele Experten raten zu einem einbruchhemmenden Sicherheitsschloss. Diese entsprechen der DIN 18251. Ein Profilzylinder, welcher der DIN 18252 entspricht, weist einen Bohrschutz auf. Der Schutzbeschlag, welcher sowohl das Schloss als auch den Profilzylinder schützt, sollte der DIN 18257 entsprechen.

Zusammenspiel von Tür und Schloss

Haustüren bieten nur einen wirksamen Schutz, wenn ein gutes Zusammenspiel zwischen der eigentlichen Tür und dem Schloss vorhanden ist. Einbruchhemmende Türen bestehen aus einem Guss und bieten eine Mehrfachverriegelung, um sie auf der gesamten Türhöhe zu verankern. Diese können natürlich auch bei älteren Wohnungstüren nachgerüstet werden.

Auch die Profilzylinder im Schloss bieten unterschiedlichen Schutz. Sie werden nach Klassen unterschieden.

  • Profilzylinder mit der Klasse BS steht für Bohrschutz
  • Profilzylinder mit der Klasse BZ steht für Bohr- und Ziehschutz.

Beim Verbau solcher Profilzylinder können die Zylinder nicht ausgebohrt, ausgebrochen oder aus dem Schloss gezogen werden. Dies verhindert zusätzlich auch ein gutes Türschild. Zusätzlichen Schutz bietet ein Querriegelschloss auf der Innenseite der Wohnungstür.

Angebraucht werden können sie jedoch nur, wenn es das Mauerwerk zulässt. Solche Schlösser gehen über die gesamte Türbreite. Sie verschließen beide Seiten im Bereich der Wohnungstür. Auch die Schlösser werden in der DIN 18251 nach verschiedenen Klassen unterschieden.

Hierzu gehören:

  • Klasse 1 für leichte Innentüren mit Buntbart- oder Bartschlössern
  • Klasse 2 für Innentüren mit Buntbartschlösser, Zuhaltungs- oder Zylinderschlössern
  • Klasse 3 für Wohnungstüren mit Zylinderschlössern und mindestens einer dreifach befestigten Schlossdecke
  • Klasse 4 für Objekttüren mit einbruchhemmenden Zylinderschlössern
  • Klasse 5 für stark gesicherte Objekttüren mit hochwertigen Zylinderschlössern.

Neues Sicherheitsschloss auswählen

Auch ein Sicherheitsschloss an der Wohnungstür kann leicht selbst eingebaut werden. Einige der notwendigen Arbeitsschritte sind zwar zeitaufwändig, jedoch nicht so schwierig. Vor dem Einbau ist es notwendig, das alte Schloss auszubauen und dessen Größe genau zu bestimmen.

Hierfür ist es notwendig:

  • die Haustür zu öffnen und die Schraube unterhalb der Verriegelung herauszuschrauben,
  • danach den Schlüssel ins Schlüsselloch zu stecken und diesen um eine Viertel Umdrehung herumzudrehen. Dies ist notwendig, damit sich der Schließbart des Schlosses in den Profilzylinder einfügt.

Mit Hilfe des schräg gestellten Schlüssels kann nunmehr das Schloss aus dem Türblatt gezogen werden. Bei Schlössern, welche sich schon lange im Türblatt befinden, kann es passieren, dass dieses klemmt. Gelöst werden kann es meist durch leichtes Hin- und Herwackeln.

Zusatzschloss von Abus
Zusatzschloss von Abus

Nun hat jeder die Möglichkeit, die genauen Maße des benötigten Schlosses zu bestimmen. Für die genaue Bestimmung der Größe ist die Position des Schließbartes entscheidend. Mit einem Zollstock kann die Entfernung von der Mitte des Schließbartes bis zum Ende des Türzylinders auf jeder Seite gut ausgemessen werden. Alternativ kann natürlich auch das ausgebaute Schloss als Muster mit in den Handel genommen werden.

Wird hoher Wert auf ein möglichst aufbruchsicheres Schloss gelegt, sollte ein Produkt mit einer hohen Qualität gewählt werden. Für einen hochwertigen Marken-Profilzylinder können Preise zwischen 60 und 90 Euro anfallen. Wichtig bei diesen ist, dass das Schloss, der Profilzylinder und der Schutzbeschlag optimal aufeinander abgestimmt sind.

Neues Sicherheitsschloss einbauen

Ist das neue Sicherheitsschloss erworben, so sollte dies vor dem Einbau zunächst gegen die Türpfalz gehalten werden. Hier ist darauf zu achten, das der Bereich des Schließbartes und das Loch für die Schraube auf der Höhe der Verschlussöffnung im Türblatt liegt. Ist dies der Fall, so kann mit dem Einbau begonnen werden.

Hierfür ist es notwendig:

  • den neuen Türschlüssel in eine Seite des Schlosses zu stecken und diesen um etwa ein Viertel zu drehen. Die genaue Position des Schließbartes im Zylinder kann man hierbei sehr gut sehen.
  • den Schließzylinder in die Öffnung für das Schloss zu schieben, bis es genau hinein passt
  • die Schraube in die hierfür vorgesehene Öffnung zu schieben und diese festzuziehen.

Nach dem Einbau sollte das Sicherheitsschloss natürlich noch auf seine Funktionsfähigkeit geprüft werden. Hierfür sollte mehrmals zu- und aufgeschlossen werden. Funktioniert dies ohne Probleme, so können die Türbeschläge wieder an der Tür befestigt werden. Funktioniert das problemlose zu- und aufschließen jedoch nicht, so ist es notwendig die Schraube noch einmal zu lösen.

Danach kann diese wieder fest angeschraubt werden. Erst wenn alles problemlos funktioniert, können die Beschläge befestigt werden.

Hierfür wird:

  • der Innenbeschlag mit Hilfe der Schrauben in die vorhandenen Bohrungen eingeführt und gegen das Türblatt gedrückt
  • die Schrauben sollten so weit sichtbar sein, das der Außenbeschlag mit seinen Öffnungen auf diese aufgesetzt werden kann
  • die Schrauben können nun festgeschraubt werden.

Ein neues Sicherheitsschloss kann natürlich auch durch einen Schlüsseldienst eingebaut werden. Hier muss mit durchschnittlichen Kosten von rund 150 Euro gerechnet werden.

Fazit

Etwa alle zwei Minuten geschieht ein Einbruch in Deutschland. Bei mehr als der Hälfte dieser kommen die Einbrecher direkt durch die Wohnungstür. Die Versicherungsgesellschaften sprechen von rund 600 Millionen Euro Schaden jährlich durch Einbrecher. Deshalb reicht ein einfacher Einbruchschutz an der Wohnungstür nicht mehr aus.

Eine gut gesicherte Wohnungstür, jedoch auch gut gesicherte Fenster können dem Bohrer, Meißel oder dem Brecheisen des Einbrechers widerstehen. Doch nur ein perfektes Zusammenspiel von Tür und Schloss kann einen wirksamen Einbruchsschutz bieten.

Aus diesem Grund ist es nicht ratsam, ein billiges Sicherheitsschloss zu erwerben. Die meisten dieser billigen Varianten bieten weder einen Schutz vor dem aufbohren, vor dem aufziehen oder dem aufsperren.

Experten raten deshalb zu einbruchhemmenden Sicherheitsschlössern – auch Sicherheitsschloss Wohnungstür – nach DIN 18251, einbruchhemmenden Profilzylindern nach DIN 18252 und dem passenden Schutzbeschlag nach DIN 18257. Wichtig beim Kauf ist jedoch auch, dass das Schloss, der Schließzylinder und der Schutzbeschlag optimal aufeinander abgestimmt sind.