Tür Zusatzschloss – Querriegelschloss & Schließzylinder

Tür Zusatzschloss – Die Sicherheit spielt in der heutigen Gesellschaft eine immer wichtigere Rolle. Dies hört natürlich auch nicht an der eignenden Haustür auf. Besonders in den eigenen vier Wänden möchte man sich sicher und geborgen fühlen. Leider ist das nicht immer ganz einfach.

Die Zahl der Einbrüche in Deutschland steigt leider immer mehr. Vor allem die Großstädte bieten viele Chancen für die Einbrecher und werden zu potenziellen Hochburgen für die Kriminalität. Doch auch Kleinstädte und ländliche Regionen haben immer mehr mit Einbrüchen zu kämpfen. Allein im vergangenen Jahr mussten 170.000 Wohnungseinbrüche vermerkt werden.

Diese Zahl ist nicht nur erschreckend, sondern auch eine Steigerung um ganze zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Dabei werden die Einbrecher und Diebe immer dreister. Türen, Fenster und Balkoneingänge schrecken schon lange niemanden mehr ab. Auch die Wohngegend spielt kaum noch eine Rolle. Einbrüche finden immer und überall und zu jeder Tages- und Nachtzeit statt.

Die meisten dieser Einbrüche finden während den sogenannten „dunklen Monaten“ statt. Besonders im Winter steigen die Einbruchszahlen demnach drastisch. Die Dunkelheit gibt den Kriminellen Schutz, wodurch diese sich unbeobachtet fühlen. Ebenso werden häufig Situationen ausgenutzt, in welchen die Wohnungseigentümer nicht zu Hause sind. Der Tagesablauf wird genauestens studiert und dann wird im richtigen Moment zugeschlagen. Doch kann man sich überhaupt gegen einen derartigen Einbruch schützen.

Die Antwort auf die Frage lautet ja. Doch man muss natürlich wissen, wie man dies am effektivsten umsetzt. Eine Möglichkeit bietet dabei das klassische Tür Zusatzschloss.

Tür Zusatzschloss Basics

Bevor die Anwendung des Türzusatzschloss erklärt werden kann, ist es wichtig, dass einige Grundbegriffe wie Türblatt, Zarge und Schließmechanismus erklärt werden.

Das Türblatt ist so gesehen der bewegliche Teil einer Tür. Dieses Türblatt trennt den Innenbereichen vom Außenbereich. Es kann entweder aus Holz, Kunststoff, Glas oder Metall bestehen. Die Verbindung zur Türzarge wird in der Regel bei Schwenktüren durch spezielle Türbänder hergestellt.

Tür Zusatzschloss für die Wohnungstür
Tür Zusatzschloss für die Wohnungstür

An welcher Stelle sich diese Türbänder befinden, hängt von der Öffnungsrichtung des Türblattes ab. Die Zarge ist ebenfalls ein wichtiger Bestandteil der Tür. Diese stellt so gesehen den Rahmen für das Türblatt dar. Auch dieses Bauteil kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Häufig wird auch hier Holz, Aluminium oder Stahl verwendet.

Dies liegt daran, dass die Türzarge besonders robust gebaut sein soll. Nur so kann sie äußeren Einwirkungen effektiv standhalten. Insbesondere beim Sicherheitsschloss Wohnungstür wird dies eine zentrale Rolle spielen.

In der Regel sind die Türzargen auf eine bestimmte Größe geeicht und umschließen das Türblatt komplett. Somit kann kein Spielraum für einen Hebel entstehen. Auch dies ist für den Schutz vor Einbrechern wichtig.

Bei der Tür wird der Schließmechanismus in der Regel durch ein Schloss hergestellt. Dabei handelt es sich um einen mechanischen Mechanismus, welcher mit einem Schlüssel betätigt und ausgelöst wird. In Europa halten überwiegend die sogenannten Einsteckschlösser ihren Einzug. Das Schloss wurde also direkt im Türblatt integriert und kann mit einem Schlüssel auf und wieder zugesperrt werden. Bei einem Zusatzschloss ist dies oftmals nicht der Fall. Bei derartigen Schlössern wird in der Regel mit einer Art Riegel verarbeitet, welcher an der Türzarge befestigt wird. Dies bietet den Vorteil, dass die Tür zusätzlich zum normalen Schließmechanismus von außen abschließbar ist.

Was ist ein Türzusatzschloss?

Bei einem Tür Zusatzschloss handelt es sich um ein Schloss, das häufig wie ein Riegel fungiert. Somit wird eine zusätzliche Sicherheit gegenüber Einbrüchen an der Wohnungstür oder dem Balkon gewährleistet. Auch an Fenstern kann man dieses Produkt verbauen. Das Türzusatzschloss ist von außen abschließbar und wird in der Regel an der Zarge befestigt.

Demnach lässt es sich natürlich auch von außen wieder öffnen. Die meisten dieser Schlösser bestehen aus zwei unterschiedlichen Baueinheiten. Eine Einheit wird Schließkasten und die andere Einheit wird Schlosskasten genannt. Der schmalere Schließkasten befindet sich dabei am Rahmen beziehungsweise an der Zarge der Tür. Der breitere Schlosskasten ist in der gleichen Höhe direkt auf dem Türblatt platziert. Ein Riegel verbindet die beiden Elemente und schließt die Wohnungstür somit sicher ab.

Somit funktioniert das Zusatzschloss mit einem Außenzylinder. Ebenfalls kann von innen eine Türkette für zusätzliche Sicherheit sorgen. Versucht jemand die Tür von außen aufzubrechen, so kann er diese nur bis einem bestimmten Winkel öffnen. Sobald die Kette auf Spannung gebracht ist, lässt sich die Tür nicht weiter öffnen. Diese Türketten sind aus robustem Metall verarbeitet und somit sehr beständig.

Für das Sicherheitsschloss Wohnungstür gibt es verschiedene Level der Sicherheit. Diese Level werden auf einer Skala von 1 bis 10 angeben. Je höher die Zahl, desto sicherer ist auch das Schloss. Geringere Level bieten dabei eher einen Basisschutz. Wer allerdings auf ein höheres Sicherheitslevel setzt, kann sichergehen, dass die Tür verriegelt bleibt, auch wenn das Einsteckschloss geknackt wurde.

Die Vorteile gegenüber anderen Schließsystemen

Die Vorteile eines Sicherheitsschloss Wohnungstür liegen ganz klar auf der Hand. Da ein Außenzylinder verwendet wird, können unterschiedliche Sicherheitsgrade verbaut werden. Die Schlösser können somit problemlos mehrere Minuten auch den stärksten Aufbruchsversuchen standhalten. Selbst gepanzerte Varianten sind bei einem Türzusatzschloss möglich.

Des Weiteren zeichnet sich ein derartiges Konzept durch eine höhere Flexibilität aus. Da zwei unterschiedliche Baueinheiten für ein solches Schloss verwendet werden, können diese auch unabhängig voneinander ausgetauscht werden. Es ist beispielsweise möglich, den Außenzylinder zu wechseln, ohne dass das gesamte Schloss ausgetauscht werden muss. Dies spart nicht nur Kosten, sondern auch viel Aufwand bei einem erneuten Einbau.

Weiter können die Stifte im Zylinder ohne größere Schwierigkeiten ausgetauscht und gewechselt werden. Dies bietet den Vorteil, dass das Schließsystemen direkt an den gewünschten Schlüssel angepasst werden kann. Auch die Reparaturen gestalten sich um ein Vielfaches leichter. Wenn man weiß, wo der Fehler liegt, so kann man gezielt das Schloss oder den Zylinder auswechseln. Es ist sogar möglich, das Schloss völlig ohne einen Zylinder zu nutzen.

Die Schlösser ohne Außenzylinder

Es gibt viele Zusatzschlösser, welche ohne einen Außenzylinder auskommen. Diese werden vor allem für eine Verriegelung von innen genutzt. Das Abschließen erfolgt dabei häufig über einen Drehknauf. Dies bietet in Notfall auch den Vorteil eines schnellen Fluchtweges. Diese zusätzlichen Schlösser müssen natürlich an der Schlossseite der Tür angebracht werden, damit sie effektiv schützen.

Das Zusatzschloss an der Haustür
Das Zusatzschloss an der Haustür

Von außen ist das Schloss nicht zu erkennen und kann auch nicht von dort geöffnet werden. Somit werden Einbrecher zusätzlich gehindert, da sie keinerlei Einfluss auf ein derartiges Schloss nehmen können. Die einzige Option ist die Tür aufzuhebeln. Allerdings halten die Türzusatzschlösser problemlos einer Belastung von einer Tonne stand.

Ebenfalls gibt es Türzusatzschlösser, welche sich sowohl von innen, als auch von außen verriegeln lassen. Diese bieten zusätzlichen Schutz, wenn man die Wohnung verlässt. Meist funktionieren diese Modelle mit einem Sperrbügel, welcher sich an der Innenseite der Tür befindet. Somit hat der Einbrecher auch an dieser Stelle keine Chance, einen direkten Einfluss auf diesen Sperrbügel zu nehmen.

Dabei verfügen manche Varianten über sogenannte Schlösser, welche gleichschließend sind. Dies bietet den Vorteil, dass ein Schlüssel bei gleich mehreren Schlössern passt. Beispielsweise kann so ein Türzusatzschloss, welches gleichschließend ist, an der Haustür und eines an der Wohnungstür verbaut werden. Somit ist man doppelt abgesichert, benötigt aber für beide Schlösser nur einen Schlüssel. Somit wird auch der Schlüsselbund geschont und man behält leichter den Überblick. Auch das Risiko, einen Schlüssel zu verlieren und sich somit auszusperren, wird minimiert.

Bekannte Hersteller und Produkte

Der Klassiker in Sachen Sicherheit stellt natürlich die Firma ABUS dar. Hier findet man zahlreiche Türzusatzschlösser, welche mit verschiedenen Zylindersystemen arbeiten. Ebenfalls findet man hier unterschiedliche Produkte, die über verschieden hohe Sicherheitslevel verfügen. Dabei ist ABUS dafür bekannt, solide und besonders schmale Konstruktionen herzustellen.

Insbesondere die Modelle ABUS 560347 und ABUS 117756, wobei es sich bei Letzteren um einen Schiebriegel handelt, können in mehreren Testläufen überzeugen. Aber auch die Modellreihe ABUS 75 kann bei diesen hohen Sicherheitsstandards mithalten. Eine weitere Firma, welche derartige Zusatzschlösser im Sortiment führt, ist IKON.

Hier werden ebenfalls verschiedene Varianten angeboten. Vom Zusatzkastenschloss, bis hin zur Türbandsicherung, befindet sich alles im breiten Sortiment der Firma IKON. Aber auch das Unternehmen Burg-Wächter kann durchaus mithalten. Auch hier findet man das ein oder andere Zusatzschloss, welches überzeugen kann.

Was kostete der Einbau?

Je nach Art des Schlosses kann auch der Preis für den Einbau variieren. Modelle, welche mit einem einfachen Riegel funktionieren, können oftmals auch selbst verbaut werden. Möchte man dies allerdings durch eine Fachfirma erledigt haben, so sollten die Kosten für den Einbau zwischen 30 und 50 Euro liegen.

Der Panzerriegel hält stand
Der Panzerriegel hält stand

Möchte man dahingegen einen Panzerriegel, welcher auf der Innenseite der Tür schließt, so muss man im Durchschnitt mit 160 Euro für die Montage rechnen. Setzt man auf einen Mehrfachriegel, welche noch mehr Sicherheit gewährleisten kann, so kostet das Modell allein zwischen 375 und 500 Euro.

Für die Montage durch die Fachfirma werden noch einmal zusätzlich etwa 160 Euro fällig. Wer zusätzlich noch auf eine Bandsicherung der Tür setzen möchte, der kann auch eine solche verbauen lassen. Der Einbau beläuft sich auf rund 70 Euro und fällt somit deutlich günstiger aus.

Die richtige Montage

Natürlich ist auch die Art und Weise der Montage vom jeweiligen Tür Zusatzschloss abhängig. Grundsätzlich müssen allerdings beide Elemente des Schlosses auf einer Höhe angebracht werden. Wenn Riegel verbaut werden, so ist es sinnvoll, diese im unteren Drittel der Tür zu platzieren. Dies ist nämlich auch die Stelle, an welcher am häufigsten versucht wird die Tür aufzuhebeln. Möchte man das Schloss sowohl von außen, als auch von innen öffnen, so muss man ein Loch in die Tür bohren. Dies bedarf ein wenig Fingerspitzengefühl. Dies ist wichtig, damit der Zylinder durchgesteckt werden kann.

Am besten funktioniert dies, wenn man das Schloss 6 Zentimeter vom Rahmen entfernt anbringt. Danach kann man mit einer Lochfräse ein kleines Loch bohren. Nun wird der Zylinder eingesetzt und kann von innen verschraubt werden. Es gibt auch Varianten, welche ohne Bohren auskommen. Damit das Schloss ohne Bohren verbaut werden kann, ist leider nur eine Öffnung von innen möglich. Somit braucht ein derartiges Tür Zusatzschloss nur an das Türblatt geschraubt werden.